Antrag der FWG Andernach bewirkt erste Veränderungen im Bereich Personal

Die Probleme in Andernach und seinen Stadtteilen hinsichtlich Ordnung, Sauberkeit und gefühlter Sicherheit liegen seit Monaten deutlich auf der Hand. Daher hat die FWG Andernach vor einem halben Jahr die Vorreiterrolle übernommen und den Finger in Sachen Ordnungsamt in die Wunde gelegt. Was im Mai teilweise noch als Wahlkampfgetöse abgetan wurde, hat sich nun als berechtigte Forderung herausgestellt.

Stadtrat wählt Winfried Günther erneut zum Beigeordneten der Stadt Andernach

FWG Kandidat setzt sich gegen Kandidatin der B90/Die Grünen durch

Andernach. In der konstituierenden Stadtratssitzung gab es für die Freie Wählergruppe Andernach bei der Wahl des dritten Beigeordneten der Stadt einen Grund zur Freude. Nachdem mit Hans-Georg Hansen (CDU) und mit Franz-Josef Wagner (SPD) bereits zwei ehrenamtliche Beigeordnete gewählten worden waren, entschied eine Wahl zwischen Winfried Günther (FWG) und Heidemarie Hoffmann-Sellner (Bündnis90/Die Grünen) über die Position des dritten ehrenamtlichen Beigeordneten. Dabei setzte sich Günther mit 27 zu 12 Stimmen und einer Enthaltung letztendlich klar gegen Hoffmann-Sellner durch, die anschließend zu den ersten Gratulanten zählte und aufrichtig sowie fair gratulierte.

Nach 20 Jahren hat die Grundschule Hasenfänger endlich einen „Zebrastreifen“

Antrag der FWG Andernach brachte den gewünschten Erfolg

Andernach. Endlich ist er da. Gemeint ist der lang ersehnte sogenannte "Zebrastreifen" vor der Hasenfänger Grundschule in der Kernstadt. Seit gut 20 Jahren haben sich diverse Elternbeiräte und die Schulleitung leider erfolglos für einen Fußgängerüberweg eingesetzt, ehe die FWG Andernach Anfang des Jahres einen erneuten Versuch unternommen hat.

Wir sagen "Danke"!

Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Andernach! An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung bedanken. Sowohl in den Stadtteilen Namedy und Miesenheim sowie im Stadtrat konnten wir Sitze hinzugewinnen. Jetzt gilt es aktiv zu bleiben und den Wählerinnen und Wählern zu beweisen, dass Sie mit uns eine gute Wahl getroffen haben. Klicken Sie auf "Weiterlesen", um das Ergebnis im Detail zu sehen. Ihre FWG Andernach

Müllsünden und Ruhestörung in Andernach entschieden begegnen

FWG Andernach beantragt mehr Personal und bessere Ausstattung für das Ordnungsamt

Andernach. Herrenlose Müllsäcke und vermehrte Ruhestörungen in der Innenstadt sowie ein Bahnhof im desolaten Reinigungszustand; aktuelle Beispiele belegen, dass es in der Stadt Andernach vor allem in den Bereichen Ordnung, gefühlter Sicherheit und Sauberkeit deutlichen Verbesserungsbedarf gibt. Der Volksmund würde sagen, dass es dort noch jede Menge "Luft nach oben“ gibt. Anhand der genannten Beispiele wird deutlich, dass es der Verwaltung in erster Linie offensichtlich an Personal fehlt, das jenen Problemen im Alltag entschieden begegnen kann.

„Ons Schwemmbad“ geht in den finalen Endspurt

FWG macht sich Vor-Ort im Andernacher Freibad einen Überblick über die Abschlussarbeiten kurz vor Wiedereröffnung.

Andernach. Noch nicht einmal ein Jahr ist seit dem Start der Umbauarbeiten im Andernacher Freibad vergangen. Am 26. August 2018 fiel endlich der Startschuss für das Herzensthema der Freien Wählergruppe. Diese hatte sich über lange Zeit dafür eingesetzt, dass es endlich zu den längst fälligen Umbauarbeiten kam und dass die Stadt Andernach an ihrem Freibad festhielt.

Es reicht. Der Schandfleck "Nikoläuschen" sucht erneut seinesgleichen.

FWG Andernach fordert die Stadt zum sofortigen Handeln auf.

Andernach. Er ist gefallen. Gemeint ist der letzte Tropfen, der noch nötig war, um das Fass in der „Causa Nikoläuschen“ zum Überlaufen zu bringen. Denn jener Tropfen ist am Wochenende hinzugekommen. Seit dem vergangenen Freitag traut ganz Andernach seinen Augen nicht. Das Gerüst, das die Sanierung des maroden Gebäudes in der Rheinstraße eingeläutet hatte, wurde urplötzlich wieder abgebaut. Nun offenbart sich erneut das ganze Elend in seiner vollendeten Form.

Vor-Ort Besuch der FWG Andernach bei der Alufinish GmbH

Andernacher Unternehmen plant Neubau des Unternehmenssitzes

FWG wird bei Klärung der Standortfrage unterstützen

Andernach. Vor kurzem besuchte eine Abordnung der Freien Wählergruppe Andernach e.V. die ortsansässige Firma Alufinish GmbH und Co. KG. Geschäftsführer Otmar Monreal und sein designierter Nachfolger, Dr. Nils Monreal, empfingen die FWG’ler im Firmensitz im Gewerbegebiet in der Otto-Wolff-Straße. Nach einer kurzen Einleitung zur Firmengeschichte referierte Dr. Monreal zu den Produkten, die das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1972 herstellt. Seit über 45 Jahren beschäftigt sich Alufinish erfolgreich mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Produkten für die Oberflächenbehandlung von Metallen.

FWG Miesenheim unterstützt ortsansässige Wehr

Anschaffung neuer Softshell-Jacken geplant

Miesenheim. Anlässlich der Feierlichkeiten zu Ihrem diesjährigen 100jährigem Bestehen, plant die Miesenheimer Feuerwehr die Anschaffung neuer Softshell-Jacken, die bei jenen Anlässen getragen werden sollen, die keinen Feuerwehreinsatz darstellen. Als sich jüngst im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Frage nach der Finanzierung dieser Funktionskleidung stellte, bot die Freie Wählergruppe Miesenheim, in Person von FWG-Mitglied und Beigeordneter der Stadt Andernach, Winfried Günther, spontan die Unterstützung durch die FWG an.

Vor-Ort Besuch der FWG Andernach bei der Brohlburg Dämmstoff- und Recyclingwerke GmbH

Andernach. Jüngst besuchte eine Abordnung der Freien Wählergruppe Andernach e.V. die Firma Brohlburg Dämmstoff- und Recyclingwerke GmbH. Firmenchef Guido Brohlburg empfing die FWG’ler im Firmensitz im Industriegebiet „Am weißen Haus“. Nach einer kurzen Einleitung zur Firmengeschichte und zu den produzierten Dämmstoffen, ging Brohlburg auf die Frage der FWG nach „offenen Baustellen“ hinsichtlich der Standort- und Rahmenbedingungen ein.

Freie Wählergruppe Andernach e.V.

„Weil uns Andernach nicht Wurst ist!“

FWG‘ler verteilten herzhafte Aufmerksamkeiten

Andernach. „Weil uns Andernach nicht Wurst ist!“, unter diesem Motto stand der Informationsstand, den die Freie Wählergruppe Andernach am letzten Märzwochenende vor dem historischen Rathaus durchführte. Für die FWG bildete die Veranstaltung den Auftakt von insgesamt fünf Informationsständen, die man vor der Kommunalwahl durchführen wird.

Hartmut Dressel tritt zur Wahl des Ortsvorstehers in Namedy an

FWG-Fraktionsvorsitzender will weiterhin Verantwortung übernehmen und den Ort weiterentwickeln

Namedy. Bei der anstehenden Kommunalwahl tritt Hartmut Dressel ein weiteres Mal zur Wahl für das Amt des Ortsvorstehers in Namedy an. Die Mitglieder der FWG Namedy wählten Dressel bereits Ende des vergangenen Jahres einstimmig zu ihrem Ortsvorsteher-Kandidaten. Durch die erneute Kandidatur soll die positive Entwicklung Namedys der vergangenen 15 Jahre, in denen Hartmut Dressel Namedyer Ortsvorsteher ist, weitergeführt werden.

FWG Andernach stellt Wahlprogramm vor

Die Anliegen und Probleme der Menschen ernst nehmen - für ein bürgernahes Andernach

Andernach.Wir kümmern uns um die Belange der Andernacher Bürgerinnen und Bürger und nehmen uns ihren Problemen an; seien sie auch noch so klein. Das bedeutet Bürgernähe für uns und das macht uns aus.“ Mit diesen Worten eröffnete FWG Vorsitzender Egon Schäfer die Vorstellung des FWG-Wahlprogramms für die kommende Stadtratswahl im Mai. Im Rahmen eines Informationsabends unter der Leitung Schäfers und seines Stellvertreters, Hartmut Dressel, informierte das Wahl-Team die anwesenden FWG‘ler und Gäste über die gemeinschaftlich erarbeiteten Inhalte und Leitlinien. Pressesprecher Christian Greiner und Kai Klein referierten über die vier Kernthemen „Familie und Wohnen“, „Arbeit“, „Infrastruktur und Digitalisierung“ und „Umwelt“, die nunmehr detailliert auf der Website der FWG (www.fwg-andernach.de) nachzulesen sind und in den kommenden Wochen an die Bürgerinnen und Bürger verteilt werden.

Kirchstraßen-Sanierung wirft die Frage nach Form der Ausbaubeiträge auf

FWG Andernach spricht vor Ort mit Bürgerinnen und Bürgern

Andernach. Die Kirchstraße ist eine von mehreren Straßen in Andernach, die in naher Zukunft ausgebaut werden soll. An diesem Beispiel kann man exemplarisch die Frage nach der Form der Ausbaubeiträge in Andernach stellen und diskutieren. Dies hat die FWG Andernach jüngst vor Ort mit Anwohnern der Kirchstraße getan und sich mit den Betroffenen zur Thematik ausgetauscht.

FWG Namdey stellt Liste für die Wahl zum Ortsbeirat vor

Hartmut Dressel kandidiert erneut als Spitzenkandidat

Ausgewogenes Kandidaten-Team bewirbt sich bei der Kommunalwahl

Namedy. Hartmut Dressel, Fraktionsvorsitzender der FWG Andernach e.V., tritt bei der Wahl zum Namdeyer Ortsbeirat erneut als Spitzkandidat der Freien Wählergruppe Namedy an. Schon zu Ende des vergangenen Jahres haben die Namedyer FWG Mitglieder ihre Kandidatenliste für den Andernacher Stadtteil gewählt. Mit einer ausgewogenen Mischung aus jüngeren und erfahrenen Kandidatinnen und Kandidaten wird man sich am 26. Mai zur Wahl stellen. „Wir müssen, wie in den vergangenen Jahren, weiterhin geschlossen im Sinne von Namedy denken und handeln.“

Vor Ort-Termin der FWG Andernach bei Andernacher Polizeidienststelle

Intensivere Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsamt gewünscht

Andernach. Die Einwohnerfragestunde der letzten Stadtratssitzung und ein Blick in die sozialen Medien belegen, dass das Thema Sicherheit und öffentliche Ordnung die Andernacher Bevölkerung nach wie vor bewegt. Daher verfolgt die FWG Andernach in ihrem politischen Engagement die Stärkung dieses Sektors vor allem in den Bereichen Personal und Material. Da es sich hier um ein sensibles Thema handelt, das nicht in Panikmache enden soll, ist zunächst eine Bestandsaufnahme der tatsächlichen Situation in Andernach notwendig. Daher lag es nahe, dass man sich im Rahmen einer sauberen Analyse zuerst mit einer städtischen Institution austauscht, deren Tagesgeschäft die Sicherheit der Andernacher Bevölkerung ist: die Andernacher Polizei.

Würdigung wertvoller ehrenamtlicher Hospizarbeit

FWG Andernach spendet an Förderverein Hospizbewegung Andernach-Pellenz e.V.

Andernach. Auch in diesem Jahr hat sich die FWG Andernach e.V. wieder dazu entschlossen, auf einen Neujahrs- und Aschermittwochsempfang zu verzichten. Stattdessen spendet man das gesparte Geld an ehrenamtliche Vereine und Institutionen aus der Region. Zu Jahresbeginn erhielt das Andernacher Stadtorchester bereits eine Spende. Ebenfalls wurde vor Kurzem der Förderverein Hospizbewegung Andernach-Pellenz e.V. finanziell unterstützt.

Freie Wählergruppe Andernach e.V. informiert

FWG Bürgersprechstunde mit Benno Bach

Andernach. Am Montag, den 11. März 2019, steht die Freie Wählergruppe Andernach e.V. (FWG) den Andernacher Bürgerinnen und Bürgern persönlich in einer öffentlichen Bürgersprechstunde zur Verfügung. Die Sprechstunde findet ab 19.30 Uhr im Fraktionszimmer der FWG im Historischen Rathaus Andernach statt.

Grundlose Verschiebung der Bahnhofsanierung

Der "Hinhaltetaktik" der Deutschen Bahn muss Einhalt geboten werden

FWG Andernach fordert eindeutige Kommunikation mit bundeseigenem Konzern

Andernach. Ohne die Nennung plausibler Gründe hat die Deutsche Bahn jüngst der Verzögerungsgeschichte der Sanierung des Andernacher Bahnhofs ein weiteres Kapitel hinzugefügt. So wurde die für 2018 versprochene Bahngleismodernisierung erneut verschoben. Knapp zwei weitere Jahre, also bis Ende 2020, soll es dauern, bis die Arbeiten an den Bahnsteigen und deren Beleuchtung fertig gestellt sein sollen. Während die Stadt indes ihr Versprechen gehalten und einen modernen, ansprechenden Bahnhofsvorplatz geschaffen hat,scheint es man seitens der Bahn mit Zusagen nicht ganz so genau zu nehmen.

Forderung der FWG Andernach nach Einrichtung eines Fußgängerüberwegs wird entsprochen

„Zebrastreifen“ wird Schulweg zur Hasenfängergrundschule sicherer machen

Andernach. Vielen Eltern, Kindern und Lehrkräften der Grundschule Hasenfänger wird ein Stein vom Herzen fallen. 

Besuchen Sie unsere Bürgersprechstunde auf Facebook